24 September 2013

Mein erster Markt!


Schon auf dem Koffermarkt wurde ich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte auf dem Herbstmarkt der Lebenshilfe Donau-Iller als Aussteller mitzumachen.

Als ich vergangene Woche gefragt wurde, ob ich nun dabei bin oder nicht, dachte ich erst mal:
"Oh mein Gott, ich hab' ja gar keine Ware."
Also flugs in den Keller gelaufen, alles ins Wohnzimmer verfrachtet und aufgebaut. 
Es so sah schon etwas mager aus, aber wenn ich das ein oder andere noch "schnell" mache, wirds gehen, dachte ich mir. 

Also habe ich die Taschen, die schon ewig halb fertig herumstanden endlich fertiggestellt.




Der Stoff aus dem ich schon ewig zwei Loop-Schals nähen wollte schaute mich auch ziemlich keck an.



... und ... *schütteldenKopfübermichselbst* ... seit Wochen hatte ich schon Stoffreste zugeschnitten, um Notizbücher to go zu machen ... na, dass war dann wohl die Gelegenheit auch dies endlich mal zu Ende zu bringen. 

Geht es Euch eigentlich auch so ... da liegt was halbfertiges rum und dort etwas angefangenes, ich weiß nicht *überleg* ... eigentlich bin ich immer ein Anfang bis zum Ende Typ. 
*hmmmm*
Nur wenn's ums Kreative geht, da will ich immer alles auf einmal und sofort, und jetzt ..... aber das, und das und am besten das auch noch ...



In der Nacht vor dem Markt kam mir dann noch die Idee, Schlüßelfinder sind auch fast alle, da muss ich noch schnell ...




Und Marmeladengläser standen auch gerade rum.






So sah mein Marktstand am Samstag dann aus.
Klein aber fein (sagt man doch so, oder?)





Superschönes Altweiberherbstwetter.
Ganz viele liebe Menschen, die mich super herzlich in ihre Marktgemeinschaft aufgenommen haben. 

Am meisten hat mich das positive Feedback gefreut, dass ich von allen Seiten bekommen habe. 
Danke dafür!

Es war so eine schöne offene Atmosphäre und ich freue mich jetzt schon, dass ich nächstes Jahr wieder dabei sein darf.




Leider habe ich nicht viele Bilder machen können. 
Es war viel los, da fehlte einfach die freie Sicht auf die Stände.


Es waren Alpakazüchter mit den weichsten Wollstrickmützen, -schals, -stolas, -stulpen, -socken, -decken da, die man sich vorstellen kann.







Diesen Stand fand ich etwas ganz besonderes. Er bestand nur aus Holzobjekten, die von einem Mann gestaltet werden, der nichts anderes macht als eben diese Holzskulpturen.

Wie man in der Bildmitte sehen kann, gibt man ihm einfach ein Kantholz in die Hand und er fängt an es zu bearbeiten. Mit Feile, Schleifpapier usw.. 
Man erklärte mir, dass man ihm das Stück Holz jedoch wieder rechtzeitig wegnehmen muss, sonst bleibt nichts mehr davon übrig.
Wäre doch schade, oder?




So, für den der bis hierher durchgehalten hat einen dicken

Puss o Kram
Britta!

Kommentare:

Frau Mena hat gesagt…

Du hattest einen wunderschönen Stand!!!! Toll dekoriert und schöne Sachen. Mit dem ich-könnte-ja-nochmal...ja, das kenne ich ;)

Viele Grüße,
Frau Mena.

LÖwin.g hat gesagt…

Na ich hoffe du hast viel von deinen schönen Sachen verkaufen können... und ja mir geht es auch so... richte was her... schneide es zu... fange vielleicht schon ein bisserl an... dann werde ich durch Alltagsdinge blockiert... und dann vergesse ich das irgendwie ;-) ... Danke für dein Outing, nun bin ich erleichter *gg*
LG Birgit